www.schnapsnase.at
Die Steirische Schnapskarte
Aktualisierung:
30. Oktober 2013


 

Maschansker, Hirschbirne und Kriecherl gedeihen zwar auch in anderen Bundesländern. Steirische Edelbrenner haben dafür gesorgt, dass diese Raritäten auch in konzentrierter, flüssiger Form nicht in Vergessenheit geraten.

Einer davon ist Alois Gölles, der seit Anfang der
Achziger Jahre nahe der Riegersburg Edelbrände höchster Qualität fertigt und damit österreichweit und auch international zu den ersten Brennern zählt, die sich der neuen Schnapskultur verschrieben haben. Alois Gölles iat Buchautor, Gründungsmitglied der Quinta Essentia und Betreiber einer einzigartigen Essigmanufaktur.

Waltraud Jöbstl gilt als "Grand Dame" der österreichsichen Edelbrandszene und hat so ziemlich alles erreicht, was man in der alpenländischen Edelbrandszene erreichen kann. Neben den Edelbränden werden im Familienbetrieb der Jöbstls, der im steirischen Schilcherland liegt auch Weine hergestellt.

Franz Tinnauer widmet sich seit dem Jahr 1990 dem Handwerk
der Destillation, konnte sich im Jahr 1993 bereits über die erste Destillata Goldmedaille freuen und setzt diese Prämierungserfolge mit einer beeindruckenden und einzigartigen Regelmäßigkeit fort.

Der Mariazeller Kerzenzieher und Lebbkuchenbäcker Mathias Pirker zählt ebenfalls zu den "alten Hasen" in der Schnapsszene und ist immer wieder in den vordersten Reihen nationaler und internationaler Prämierungen zu finden.